Latex- und Kaltschaummatratze im Vergleich

Welche Matratzenart ist die bessere Wahl?

Auf der Suche nach der idealen Matratze stellt sich vor dem Kauf häufig die Frage, welche Matratzenart die ideale für den Schläfer ist. Auf dem Markt findet man die unterschiedlichsten Materialien. Unter anderem auch Latex und Kaltschaum. Natürlich hängt die Antwort auf die Frage, welches Matratzenmaterial das ideale für den Käufer ist, insbesondere von den individuellen körperlichen Bedingungen des Schläfers wie Größe, Gewicht und Schlafverhalten ab. Dennoch lassen sich einige allgemeine Eigenschaften dieser Matratzenart ableiten und miteinander vergleichen. Schließlich sind Ergonomie, Behandlung der Problemzonen und andere Charakteristika entscheidend für einen erholsamen Schlaf.

Immer auf der Suche nach dem optimalen Schlafklima

Kaltschaummatratzen erkennt man an ihrem Kern aus diesem Material. Die den Kern umgebende offenporige Struktur lässt ausreichend Luftzirkulation zu und kann Feuchtigkeit abtransportieren. Den gleichen Effekt erzielt man auch mit einer Latexmatratze. Matratzen aus dem Material Naturlatex schneiden in diesem Punkt sogar noch besser ab. Übrigens können beide Matratzenarten etwa gleichermaßen gut Wärme speichern – dies wird vor allem die freuen, die nachts schnell frieren. In Frage der Punktelastizität, die eine bedeutende Rolle beim Wohlbefinden und der Schlafqualität einnimmt, liegt die Latexmatratze klar vor der Kaltschaummatratze. Grund dafür ist die bessere Anpassungsfähigkeit der Latexmatratze. Die Latex- und die Kaltschaummatratze stützen Bandscheibe und Wirbelsäule gleichermaßen gut. Kaltschaummatratzen benötigen, um einen langfristigen hervorragenden Schlafkomfort bieten zu können, ein bestimmtes Raumgewicht (meist 40 RG). Die Latexmatratze nicht – sie entfaltet von Anfang an ihre gesamten Vorzüge für einen ausgezeichneten Schlafkomfort.

Die Latexmatratze ist klar im Vorteil

Latexmatratzen werden in unterschiedlichen Qualitäten angeboten. Besonders hochwertige Matratzen bestehen vollständig aus Naturlatex. Diese Matratzen sind noch anschmiegsamer als die in dieser Beziehung ohnehin sehr guten durchschnittlichen Latexmatratzen. Überlegen zeigt sich die Latexmatratze hinsichtlich ihrer antiseptischen Wirkung. Dies erfreut insbesondere die Allergiker unter den Schläfern. Gerade die Hausmilbe, als Verursacher von Hausstauballergie, meidet die Latexmatratze geradezu, während andere Matratzenarten ihr eher ein gedeihliches Klima bieten. Latexmatratzen lassen sich zudem leichter reinigen – ein feuchtes Tuch reicht hier schon aus. Ein weiterer Vorteil ist die etwas längere Lebensdauer der Latexmatratze gegenüber der Kaltschaummatratze.