Moderne LED-Beleuchtung sorgt für eine neue Farbtemperatur

Neue, moderne LED-Beleuchtung spart Strom und Geld

In den letzten Jahren hat sich auf dem Lampen- und Leuchtmittelmarkt jede Menge getan. Grund genug, sich mit diesem Thema näher zu beschäftigen. Mit einer neuen Beleuchtung lässt sich nicht nur Strom und Geld sparen, sondern auch neue optische Akzente in der Wohnung setzen. Wer sich mit dem Gedanken trägt, seine Beleuchtung – sei es privat oder beruflich – auf moderne Leuchtmittel umzustellen, stößt automatisch auf die LED-Lampe. Dieses Leuchtmittel ist das modernste auf dem Markt und bietet gegenüber der allmählich verschwindenden Glühbirne und der Energiesparlampe zahlreiche Vorteile. Kein Wunder, dass sich immer mehr Mieter und Eigentümer für diese Art der Beleuchtung entscheiden. Besonders praktisch: LED-Lampen findet man in zwei Farbtemperaturen. Das warme, weiße Licht mit einer Lichtfarbe zwischen 2.600 und 3.000 Kelvin eignet sich für alle Räume zum Wohnen. LED-Lampen mit einem kalt-weißen Licht hingegen werden vornehmlich für Küchen, Badezimmer, Büro und andere Arbeitsräume verwendet. Die Lichtfarbe liegt hier bei mehr als 4.000 Kelvin.

Weniger Wärmeentwicklung, weniger Stromverbrauch und weniger Betriebskosten

Die Unterscheidung zwischen den beiden Farbtemperaturen ermöglicht eine gezielte Ausleuchtung der Räume entsprechend ihrer Funktion. Nicht weniger bedeutsam ist die Tatsache, dass LED-Lampen über die höchste Energieeffizienz verfügen. Während eine 60 Watt-Glühbirne im Jahr etwa 60 € an Stromkosten verursacht, liegt eine vergleichbare Energiesparlampe bei etwa 12 €. Die LED-Lampe kostet dagegen nur rund 10 €. Ein weiterer Vorteil ist die geringere Wärmeentwicklung der LED-Lampe gegenüber anderen Leuchtmitteln. Auch benötigt die LED-Lampe keine Verzögerung beim Einschalten wie sie bei Energiesparlampen Usus ist. Diese Verzögerung schloss Energiesparlampen für den Einsatz in vielen Räumen  zum Beispiel in Fluren – faktisch aus.

Keine Gesundheitsgefährdung durch LED-Leuchtmittel

Positiv ist auch, dass LED-Lampen, wenn sie denn einmal ausgedient haben, kein Sondermüll darstellen wie zum Beispiel Energiesparlampen. Diese enthalten nämlich Quecksilber, was bekanntlich zu gesundheitlichen Schäden führen kann, während LED-Lampen von Quecksilber frei sind. Zum gleichen Thema passt auch, die Strahlung der Lampen. Der Elektrosmog, der von einer Energiesparlampe abgestrahlt wird, ist ungleich höher als jener von einer LED-Lampe. So ist der Elektrosmog einer Energiesparlampe in einem Abstand von weniger als zwei Meter mit einem Monitor zu vergleichen. LED-Lampen liegen deutlich unter diesem Wert. LED-Lampen findet man heute besonders günstig im Online-Handel. Hier kann man Leuchtmittel in ausgezeichneter Qualität zu günstigen Preisen erwerben. Aufgrund der erheblichen Einsparung bei den Stromkosten, amortisiert sich die Umstellung der Wohnungsbeleuchtung oder der Beleuchtung in Arbeitsräumen bereits nach kurzer Zeit. Außerdem bedeutet die Umstellung auf LED-Lampen auch ein aktiver Beitrag zur Entlastung unserer Umwelt.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*