Tipps für eine sichere Treppengeländer-Konstruktion

Hätten Sie das gedacht? Die meisten Unfälle ereignen sich im Haushalt. Schon viele Menschen sind im Badezimmer oder auf der eigenen Treppe ausgerutscht. Viele dieser Unfälle hätten mit einigen Sicherheitsvorkehrungen vermieden werden können. Am besten ist es, wenn Sie bereits beim Immobilienkauf darauf achten, dass die Treppenkonstruktion stabil und sicher ist. Doch zur Not können Sie das Treppengeländer auch noch im Nachhinein ausbessern oder durch ein sicheres Geländer ersetzten. Doch für eine sichere Treppe ist nicht nur das Geländer allein entscheidend, sondern auch schutzbietende Stufen. Hier ist immer die Frage, wie kann man die Treppe wie auch das Treppengeländer sicher machen. Zu einem können sie selber etliches tun um die Treppe sicher zu machen, mit den folgenden Tipps oder sie entscheiden sich für eine Treppenrenovierung wie bei http://www.treppen-renovierungen.de/.  Nur eine sichere Treppe gewährt ein Unfallfreie Nutzung einer Treppe.

Tipps für eine rutschfeste Treppe

Wenn Sie Ihrer Treppe mit einem neuen Anstrich versehen wollen, sollten Sie darauf achten, dass die Farbe nach dem Trocknen nicht eine zu glatte Oberfläche bildet. Schließlich wird ansonsten die Rutschgefahr noch erhöht. Zudem können Sie die einzelnen Stufen mit Antirutschmatten oder Treppenkanten sicherer machen. Diese sollten Sie nicht nur lose auf die Stufen legen, sondern beispielsweise mit Leim festkleben.

Stabilität des Treppengeländers überprüfen

Für den Fall, dass es trotz Antirutschmatten zu einem Sturz auf der Treppe kommt, sollten Sie überprüfen, ob das Geländer stabil ist. Nur wenn es starken Druck standhält, kann ein Treppengeländer bei einem möglichen Sturz als Halteschutz dienen.

So machen Sie Ihre Treppe kindersicher

Sobald Ihr Kind die ersten Gehversuche unternimmt, sollten Sie schnell ein Treppengitter sowohl an der ersten Stufe wie auch an der letzten Stufe anbringen. Am sichersten ist ein Gitter, der mit einem Code geöffnet werden muss. Selbst wenn sich Ihre Kinder sich schon lange nicht mehr im Kleinkindalter befinden, sollten Sie auf eine sichere Treppe achten. Schließlich rennen auch zehn- oder zwölfjährige Kinder gerne durch das Haus. Ein Treppengitter ist in diesem Alter natürlich nicht mehr nötig. Doch rutschfeste Stufen und ein stabiles Geländer sind dafür umso wichtiger. Den höchsten Schutz können Sie Ihren Kindern bieten, wenn Sie nicht nur die Treppe selbst sichern, sondern Ihre Kinder auch dazu auffordern, Socken mit Antirutschnoppen zu tragen.

Bildquelle – istock – 3D render modern interior of living-room – egorr