Was Viele über Feng Shui nicht wissen

Die Chinesen haben bereits vor sehr langer Zeit erkannt, wie sich die Gestaltung von Wohnung und Garten auf das Wohlbefinden auswirkt. Inzwischen hat Feng Shui in viele deutsche Wohnungen und Gärten Einzug gehalten, ganz bewusst werden verschiedene Regeln beachtet, um schädliche Einflüsse zu verhindern. Beim Kauf von Möbeln und bei deren Anordnung gehen Sie nach Feng Shui vor, ohne dass Sie dabei Ihre Wohnung im asiatischen Stil einrichten müssen.

Die Regeln des Feng Shui

Feng Shui ist die Lehre von Yin und Yang und den Einflüssen aus Umwelt und Natur auf den Menschen und auf sein Verhalten. Die Lehre geht auf die Tatsache zurück, dass sich der Mensch im Laufe der Zeit den vorhandenen Gegebenheiten anpassen musste und dadurch verschiedene Verhaltensweisen entwickelt hat. Im Mittelpunkt des Feng Shui stehen die fünf Elemente

  • Feuer
  • Metall
  • Erde
  • Holz
  • Wasser,

die eine bestimmte Bedeutung haben und bei der Einrichtung von Räumen eine wichtige Rolle spielen. Farben und Einflüsse werden mit diesen Elementen assoziiert; während in einigen Räumen bestimmte Elemente vorherrschen sollten, so sollten diese Elemente in anderen Räumen vermieden werden. Diese Elemente sind mit positiver oder negativer Energie aufgeladen, die Chi genannt wird.

Ins Deutsche übersetzt, bedeutet Feng Shui „Wind und Wasser“, denn Berge, Täler und Wasserläufe werden von der Wechselwirkung der Naturkräfte bestimmt. Ziel des Feng Shui ist ein harmonisches Gleichgewicht der fünf Elemente, denn so steigern Sie das Wohlfühlen in der Wohnung.

Nicht nur das körperliche Wohlgefühl spielt beim Feng Shui eine Rolle, denn die Anordnung der Elemente und der Fluss des Chi wirken sich auf Partnerschaft, auf beruflichen Erfolg, auf die Beziehung zu anderen Menschen und auf finanziellen Wohlstand aus.

Das Gleichgewicht zwischen Yin und Yang

Yin und Yang sind gegensätzlich; Yin ist weiblich, passiv und dunkel, während Yang männlich, aktiv und hell ist. Diese beiden Pole stehen in ständiger Wechselwirkung miteinander und bedingen einander. Möchten Sie ein Gleichgewicht schaffen, so müssen Yin und Yang in einem ausgewogenen Verhältnis vorhanden sein.

Möchten Sie ein Haus konsequent nach Feng Shui einrichten, so gehen Sie nach den Himmelsrichtungen vor und nutzen anhand des Grundrisses ein sogenanntes Bagua, das aus neun Feldern besteht.