Wasserflecken auf Holzoberflächen mit Hausmittel entfernene

So einfach verschwinden Wasserflecken aus dem Holz

Wasserflecken-auf-Holzoberflaechen
Alter Wasserfleck auf Holzoberfläche

Oft reicht ein kleiner Moment der Unaufmerksamkeit und schon kommt es zu einem Wasserfleck auf der Holzoberfläche. In vielen Fällen lassen sich solche Flecken jedoch ohne großen Aufwand und ohne teure Spezialprodukte ganz einfach beseitigen. So reicht häufig schon ein Lappen, der vor der Behandlung mit Petroleum getränkt wurde aus, um den Wasserfleck verschwinden zu lassen. Handelt es sich um Parkett, reicht es in der Regel aus, den Fleck mit einem weichen Wolltuch zu polieren. Allerdings sollte der Fleck so schnell wie möglich, jedoch nicht vor dem Trocknen, entfernt werden. Bei älteren Wasserflecken hilft leider nur noch das mühsame Abschleifen.

Besonderheiten von hellem Holz

Je heller das Holz ist, auf dem sich ein Wasserfleck gebildet hat, desto vorsichtiger muss die Fleckenentfernung vorgenommen werden. Leider neigt helles Holz dazu, sich bei Kontakt mit anderen Flüssigkeiten zu verfärben. Hier hilft aber meistens eine Para- oder Walnuss. Die darin enthaltenden Öle sind recht farbneutral. Auch hier wird der Fleck durch Einreiben entfernt. Um jedoch keine böse Überraschung zu erleben, empfiehlt sich eine Probe an einer nicht sichtbaren Stelle des Möbels. Ist die Holzoberfläche lackiert, wirkt ein wenig Zahnpasta, in kreisenden Bewegungen wie eine Politur aufgetragen, wahre Wunder. Anschließend wird mit etwas Möbelpolitur der alte Glanz wieder hergestellt.

So entfernt man ältere oder hartnäckige Wasserflecken

Sollten die genannten Mittel nicht zum Erfolg führen oder der Fleck schon etwas älter sein, hilft sehr oft Olivenöl, dem eine Prise Salz zugefügt wird. Mit diesem Gemisch wird in kleinen kreisenden Bewegungen der Fleck behandelt. Bei älteren Flecken wird sich der Erfolg jedoch erst nach einer etwas längeren Behandlung einstellen. Der restliche Ölfilm wird nach der Reinigung mit einem trockenen Tuch einfach weggewischt. Großer Druck beim Säubern ist übrigens nicht notwendig und kann unter Umständen das Einmassieren erschweren. Auch erfolgt ein erneutes Versiegeln nach der Fleckenentfernung. Bei Bodenbelag aus Holz sollte man Pflegemittel mit Versiegelung nutzen.  Für alle Methoden gilt, erst nach dem Trocknen mit der Fleckenentfernung beginnen, da sich sonst nur weitere Flecken bilden können. Und sollten alle Hausmittel versagen, hilft nur noch das berühmte Häkeldeckchen und die kleine Blumenvase. Auch die Verwendung von Untersetzern wird das Problem der Wasserflecken von vornherein unterbinden. Und für den Fall der Fälle sind die alten Hausmittel immer besser als jede chemische Behandlung.