Welche Vorteile bietet Kiefernholz bei Möbeln

Das Holz des Nadelbaumes findet zahlreich Verwendung – nicht nur in der Möbelindustrie

Die Kiefer ist eine der am häufigsten in unseren Wäldern zu findenden Bäume. Und nicht nur bei uns; in fast ganz Europa ist die Kiefer zu entdecken. Sie ist unter anderem in der Möbelindustrie sehr beliebt und wird beinahe in allen Bereichen der Holzverarbeitung verwendet. Die Kiefer ist nach der Fichte die zweithäufigste Baumart in ganz Mitteleuropa. Wie die Fichte ist die Kiefer ein Nadelbaum. Sie fühlt sich besonders in den feuchten und zugleich kühlen Regionen und Waldgebieten von Skandinavien, Russlands, von Polen und Deutschlands wohl. Man bezeichnet das Holz aus diesen Gebieten auch als nordisches Kiefernholz. Die Kiefer wächst – im Gegensatz zu anderen Baumarten – sehr schnell und wird aus diesem Grund häufig zur Wiederaufforstung verwendet. Man findet sie auch deshalb in Asien, Nord- und Südamerika.

Frischer Harzduft und deutliche Maserung kennzeichnen das Kiefernholz

Kiefer, HolzKiefernholz ist sehr beliebt. Es ist leicht bearbeiten und hat, als heimische Holzart, den Vorteil von kurzen Wegen. Das Kiefernholz selbst ist von weißlicher bis rötlich-gelber Färbung und dunkelt mit der Zeit nach. Mit einem Schutzmittel kann diese Nachfärbung verlangsamt werden. Das Kiefernholz zeichnet sich durch eine deutliche Maserung aus, die sich durch die braunen Jahresringe kontrastiert. Häufig finden sich im Holz kleine Astlöcher oder andere Unregelmäßigkeiten, die das schöne Bild von Kiefernholz aber nicht trüben. Frisches Kiefernholz duftet sehr intensiv nach Harz. Das Holz der Kiefer ist weich bis mittelhart. Die Kiefer ist sehr leicht, elastisch und wenig bruchanfällig. Alles hervorragende Grundlagen für eine gute Bearbeitbarkeit. Kiefernholz hat im Übrigen eine ausgezeichnete Umweltbilanz. Insbesondere wird durch die kurzen Transportwege und das schnelle Wachstum ein nachhaltiger Abbau erleichtert.

Schöne Möbel aus Kiefernholz

Das Kiefernholz wird in der Möbelindustrie insbesondere für Schränke, Tische und Stühle verwendet. Man findet es auch häufig als Furnier. Das helle, gut maserierte Holz der Kiefer hat es in den letzten Jahren zu einem wahren Trend geschafft. Besonders die Leichtigkeit, die in dem Holz steckt, schafft einen einzigartigen Kontrast zu massiven Möbeln wie zum Beispiel einem Esstisch. Esstische Kiefer entschärfen den massiven Aufbau eines solchen Möbelstücks deutlich und geben dem Raum einen fröhlichen bis heiteren Charme. Die Kiefer ist ohnehin eine zeitlose Holzart, die zwar Behaglichkeit und Wohnlichkeit betont, dennoch nicht sehr aufdringlich ist, sodass man dieses Holz kaum über haben kann. Es passt sich auch unproblematisch verschiedenen Einrichtungsstilen an wie es kaum eine andere Holzart schafft. Kurz gesagt, mit einem Möbelstück aus Kiefernholz kann man nichts verkehrt machen.