Wertgegenstände sicher in der Wohnung verwahren

Wenn man Gegenstände besitzt, die einen gewissen Wert haben, ist man immer einem Risiko ausgesetzt – Mal kann durch einen Nachbarn oder einen selbst ein Brand ausgelöst werden, oder ein Einbrecher vergeht sich an den Besitz des Bewohners. Doch es gibt einige Möglichkeiten, die Gefahren von Diebstahl oder Beschädigung einzuschränken oder sogar zu minimieren. Wie das geht, erfahren Sie in folgendem Artikel.

Ungewöhnliche Verstecke sind meist bekannt

Um einem Diebstahl vorzubeugen, kann es durchaus hilfreich sein, Bargeld in unerwarteten Verstecken aufzubewahren: Filmdosen, Fußbodenleisten oder Luftschächte ziehen Diebe gar nicht erst zum Nachsehen in Erwägung, da dafür viele Bereiche durchsucht werden müssen und man gar nicht auf die Idee kommt, in so unscheinbaren Verstecken nach Geld zu schauen. Auch ein Müsliglas kann umfunktioniert werden: Man platziert in die Mitte des Glases ein Stück Papprolle, sodass das Müsli drum herum liegt und in der Mitte ein Hohlraum für Bargeld und kleine Wertgegenstände entsteht. Von außen unsichtbar! Ein weiterer Geheimtipp ist es, etwas Bargeld in eine Filmdose und zusätzlich in eine dichte Plastiktüte zu legen und diese in dem Spülkasten einer Toilette zu tun. Auch hier würde kein Einbrecher auf die Idee kommen, nachzuschauen!

Wenn es allerdings um das Verstauen größerer Wertgegenstände und das Sichern vor einem Großbrand geht, sind diese Tipps leider meist nutzlos. Hierfür ist es wichtig, seinen Besitz professionell und sicher zu lagern. Dabei bieten sich qualitativ hochwertige Tresore im Eigenheim besonders gut an.

Bei Kauf von Tresore die Sicherheitsstufe achten

Die großen Vorteile eines guten Tresors liegen darin, dass er einen Zugangscode benötigt und oft nicht einfach so mitgenommen werden kann, da er zum Beispiel in die Wand verbaut wird. Dies erschwert natürlich den Diebstahl eigener kostbarer Wertgegenstände immens. Außerdem sind sie aus massiven Materialien, was Schlägen und Hieben standhält und den teuren Inhalt auch eine gewisse Zeit vor Hitze und Feuer schützt. Allerdings gibt es je nach Ausführung eines Wandtresors Unterschiede im Material und beispielsweise auch in der Dicke der Wände, welche ein großer Anhaltspunkt für die Sicherheit eines Safes bietet.

Deshalb sollte man bei dem Kauf eines Tresors auf verschiedene Qualitätsmerkmale achten: Oft spielen, wie bereits erwähnt, die Dicke der Wände und die verarbeiteten Materialien eine große Rolle. Außerdem gibt es verschiedene Sicherheitsstufen, in die Tresore unterteilt werden, um die Sicherheit vor zum Beispiel Diebstählen festzumachen. Es lohnt sich also, sich über die Sicherheitsstufen schlau zu machen. Bei https://www.hartmann-tresore.de/tresore/ finden man den passenden Tresore nach der Sicherheitsstufe und Anwendungsgebiet.

Auch sollte man sich Gedanken darüber machen, was man benötigt und wo man den Tresor einbauen möchte. Neben Wandtresoren gibt es nämlich auch unter Anderem Bodentresore, welche ebenfalls eine gute und unauffällige Methode zum Verstauen von Wertgegenständen sind. Auch gibt es in Möbelstücke integrierte Safes sowie Standtresore, welche sich zum Beispiel in Schränken verstauen lassen und somit aufwendige Umbauarbeiten im Eigenheim ersparen. Tresore haben außerdem verschiedene Arten von Schlössern und Mechanismen. Deshalb sollten Sie beim Kauf auch Ausschau danach halten, ob Sie mechanische Schlösser, Zahlenschlösser oder digitale Systeme bevorzugen. Von der Sicherheit unterscheiden sich diese Produkte allerdings wenig, da vom Hersteller ausgiebig getestet werden müssen, bevor sie auf den Markt kommen.