Wohlfühlen beim Windeln wechseln: Einrichtungs-Tipps für den Wickelplatz

Bis ein Kind keine Windel mehr braucht, wird es im Durchschnitt 6.000 Mal gewickelt. Diese Zahl ist ein gutes Argument, um sich bei der Einrichtung des Wickelplatzes möglichst viel Mühe zu geben. Doch welche Voraussetzungen sollte ein Wickelplatz erfüllen, damit sich sowohl Kinder als auch Eltern beim Wickeln rundum wohlfühlen?

Große Auswahl bei Wickelmöbeln

Ob einfaches Gestell, Tisch mit Rollen oder massive Kommode – Möbel zum Wickeln gibt es in vielen verschiedenen Varianten. Besonders praktisch für werdende Eltern sind die zahlreichen Online-Händler, die ein bequemes Shopping vom Sofa aus möglich machen. Um beim Möbelkauf Geld zu sparen, kann man bei Portalen wie gutscheinsammler.de diverse günstige Angebote nutzen und zum Beispiel Wayfair Gutscheincodes abstauben; der bekannte Möbelhändler führt nämlich eine große Auswahl an hochwertigen Kinderzimmermöbeln.

Die stabilste Variante unter den Wickelmöbeln ist sicher die Kommode, die nebenbei auch noch eine Menge Platz bietet, um Wickelutensilien wie Windeln, frische Wäsche und Feuchttücher unterzubringen. Tische mit Rollen haben den Vorteil, dass sie sich unkompliziert verstellen lassen, falls es nötig ist. Und ein Wickelgestell lässt sich nach der Nutzung platzsparend einklappen – gerade in kleinen Badezimmern eine praktische Funktion. Wichtig ist bei allen Kindermöbeln, dass sie frei von Schadstoffen und mit einem TÜV-Siegel ausgestattet sind.

Die Wickelfläche beträgt im besten Fall 85 x 75 cm, mindestens jedoch 75 x 60 cm. Die Höhe des Wickelplatzes hängt von der Größe der Eltern ab und sollte bei etwa einer Handbreit oberhalb der Hüfte liegen.

Welches Zubehör braucht ein Wickelplatz?

Rundum komfortabel soll der Wickelplatz sein, damit das Windelwechseln für alle Beteiligten möglichst angenehm verläuft. Dazu gehört vor allem eine bequeme Wickelauflage, die man sicher am Wickelmöbel befestigen kann. Auch ein Fallschutz an den Seiten trägt zur Sicherheit bei und verringert das Risiko für Stürze. Ein gesundes Maß an Aufmerksamkeit ersetzen die erhöhten Seiten natürlich nicht! In diesem Artikel gibt es hilfreiche Hinweise, welche Maßnahmen außerdem einen Sturz vom Wickeltisch vermeiden können.

Manche Wickelauflagen haben einen waschbaren Bezug aus Stoff, andere wieder sind aus Kunststoff, der sich abwaschen lässt. Bei Kunststoffbezügen sollte man darauf achten, dass das Material keine hautschädlichen Weichmacher enthält.

Neben der Wickelauflage gehören noch ein Windeleimer, Waschlappen oder Reinigungstücher, Wundcreme und natürlich ein kleiner Vorrat aus Stoff- oder Einmalwindeln zur Ausstattung eines Wickelplatzes. Des Weiteren haben sich kleine Spielzeuge wie Rasseln und Kuscheltiere oder ein buntes Mobilé bewährt, das über dem Wickelplatz befestigt wird. So sind die Kleinen abgelenkt und lassen sich problemlos sauber machen.