Welche Farbe eignet sich für welchen Raum

Farbe ist das wichtigste Gestaltungselement

Das Spiel der Farben in den unterschiedlichen Räumen ist etwas ganz Besonderes. Schließlich sind die Farben ausschlaggebend für das gesamte Ambiente, dass dieser Raum ausstrahlt. Aber auch die Personen, die sich in diesem Raum befinden, werden von dem Phänomen Farbe beeinflusst. Demzufolge können die Farben einen positiven als auch einen negativen Effekt auf bestimmte Personen bewirken.

Farben sind das Merkmal der Erkennung und des Signals

Sowie sich auch die Natur mit der Farbenpracht spielt, so hat sich auch der Mensch dieses Wissen angeeignet, um bestimmte Farben als Signalfarben anzunehmen. Demzufolge können bestimmte Farben schneller erkannt werden und lösen somit in der Natur ein Signal aus. Andere wiederum gelten als sicher beziehungsweise als beruhigend. Dieses Farbenspiel wird nicht nur im Autoverkehr eingesetzt, sondern es kann auch in den eigenen vier Wänden als harmonisierend wirken.Helle Farbtöne signalisieren eine gemütliche Atmosphäre. Demzufolge sind helle Farben besonders in Räumen angebracht, in denen das Gefühl des Wohlfühlens ausgedrückt werden sollte. So könnte beispielsweise die Farbe Orange beim Esszimmer wegen der besonderen Lichtentwicklung eingesetzt werden. Aber auch Weiß oder helle Farbtöne ließen sich dabei gut einbringen. Für die Küche sind ebenfalls helle Farbtöne geeignet. Dabei könnte die Wandfarbe von einem hellen Orange bis zu einem hellen Violett variieren. Wichtig ist hierbei das Zusammenspiel zwischen Wandfarbe und der Farbe der Einrichtungsgegenstände.

Warme und kalte Farbtöne

Unter warme Farbtöne fallen gänzlich Farben, die mit Sand, Sonne und Meer zu tun haben. Demzufolge könnte das Wohnzimmer in einem leuchtenden Gelb oder in einem sanften Ockerbraun erstrahlen. Dieses sind auch Farben, welche sich sehr gut mit unterschiedlichen Farben kombinieren lassen. Auch das Kinderzimmer sollte diesbezüglich mit einer warmen Farbe ausgemalt werden. Einerseits bringt die Farbe Licht in den Raum und andererseits kann die Farbe das Gemüt des Kindes aufheitern. Zu den kalten Farbtönen zählen unter anderem Farben, welche keine leuchtende Wirkung nicht besitzen. Diese Farben wirken erdrückend beziehungsweise neigen dazu, dass sie Depressionen auslösen können. Die Farben Grau könnte aber trotzdem für das Schlafzimmer verwendet werden, sofern diese mit einer warmen Farbe kombiniert wird. Ansonsten sollte auch beim Schlafzimmer ein Farbwahl getroffen werden, welche beruhigend wirkt. Grün beziehungsweise Braun oder Blau gehören zu diesen Farben, die einen positiven Effekt im Schlafzimmer erzeugen. Aber auch Mischfarben wie Lachs oder Türkis strahlen eine beruhigende Wirkung aus.

3 Trackbacks & Pingbacks

  1. Der skandinavische Wohnstil |
  2. Das perfekte Esszimmer gestalten |
  3. Herbstliche Gemütlichkeit im Schlafzimmer -

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*