Trend Kombination aus Schlaf- und Badezimmer

Die heutigen Wohntrends gehen eindeutig in die Richtung zum offenen Wohnen. Dies macht sich schon seit vielen Jahren im Wohnzimmer, im Esszimmer und in der Küche bemerkbar. Meist handelt es sich hierbei nicht um einzelne Räume sondern um einen großen Raum, in dem die verschiedenen Bereiche ineinander übergehen. Dies schafft einen großzügigen Lebensraum, den die meisten Bauherren in ihren Neubauten direkt einplanen. Dieser Trend setzt sich nun auch im Schlafzimmer und Badezimmer fort. Beide Räumlichkeiten sind für ihren hohen Wellness-Aspekt bekannt. Während man sich im Badezimmer der Körperpflege widmet, ist das Schlafzimmer zum Entspannen und Ausruhen gedacht. Diese beiden Räume zu vereinen, bringt also ein Höchstmaß an Wellness in die eigenen vier Wände.

Voraussetzungen für das Badezimmer im Schlafzimmer

Bei Neubauten ist es generell kein Problem das Badezimmer ins Schlafzimmer einzuplanen. Schließlich sind Wasserleitungen etc. noch zu planen. Wer jedoch bereits über ein Haus verfügt und diesen neuen Trend in den eigenen vier Wänden umsetzen möchte, muss einige Umbauarbeiten durchführen. Zum einen wird ein relativ großer Raum benötigt, um die Schlaf- und Badezimmerkombination zu realisieren. Drängen sich Schlaf- und Waschraum auf zu wenig Platz, kommt beides nicht ideal zur Geltung. Planen Sie also mindestens 30 Quadratmeter für Ihren persönlichen Wellness-Tempel ein. Dafür müssen vermutlich Wände eingerissen werden. Beachten Sie jedoch, dass dies nur möglich ist, wenn es sich nicht um tragende Wände handelt. Auch die Wasserleitungen müssen entsprechend verlegt und die Dampfschwaden aus dem Badezimmer abgeleitet werden. Eine elegante Möglichkeit, um den Dampf aus dem Schlafzimmer fernzuhalten, ist eine Glaswand, die zwar eine Trennung des Badezimmers vom Schlafzimmer herbeiführt, den Raum optisch jedoch nach wie vor offen und großzügig erscheinen lässt. Sie sehen also, dieses Projekt ist mit einem gewissen Aufwand verbunden, der im Endeffekt jedoch sicherlich belohnt wird.

Denken sie praktisch

Bei aller Begeisterung für die Kombination aus Schlafzimmer und Badezimmer, sollte man jedoch nicht vergessen, dass ein weiteres Badezimmer benötigt wird, das allen zugänglich ist. Zwar mag es als nicht allzu störend empfunden werden, wenn die eigenen Kinder das Bad im Schlafzimmer benutzen, wenn jedoch Besuch im Haus ist, kann es schnell befremdlich werden, wenn dieser durch das Schlafzimmer gehen muss, um ins Badezimmer zu kommen. Schließlich handelt es sich dabei um einen privaten Bereich, in dem Fremde in der Regel nichts zu suchen haben. Investieren Sie also unbedingt in ein weiteres Badezimmer, das vom Flur aus begehbar ist. Es reicht vollkommen, wenn dieses neben einer Toilette und einem Waschbecken auch eine Dusche aufweist. Entsprechende Badezimmerausstattungen finden Sie zum Beispiel im Internet bei www.neuesbad.de.

 

Bildquelle istock – brown bedroom with fashion bathtub – archideaphoto