Individuelle Küchenrückwände gestalten

Die Küche ist heute mehr als nur eine Küche. Inzwischen ist sie in vielen Haushalten der Aufenthaltsort und ein Ort der Gemütlichkeit. Das sieht man an den neuen Designs und Trends zur Gestaltung von Küchenrückwänden.

Eine Küchenrückwand gestalten

Es gibt verschiedene Küchenrückwände, die entweder direkt fertig bestellt, oder maßangefertigt werden können. Das Angebot variiert von Landschaftsbildern, über private Fotos bis hin zu optischen Nachbildungen für Stein- oder Fliesenmotive. Dabei sind Farbe und Design kaum Grenzen gesetzt.  Im Internethandel oder Fachhandel gibt es fertige Klebefolien, die man schnell und einfach zur individuellen Gestaltung der Küchenwand zurecht schneiden und ankleben kann.  Die Folien sind pflegeleicht und lassen sich leicht mit einem feuchten Tuch abwischen, so dass man lange Freude an diesen hat und die Farben nicht an Ausdruck verlieren.

Optische Effekte für die Küchenrückwand

Sehr modisch sind auch Lichtelemente, die man zur Gestaltung der Küchenrückwand verwenden kann. Diese selbstklebenden Leisten gibt es in verschiedenen Lichttönen – gelbes oder helles Licht, aber auch in Farbwechsel-Effekten. Besonders beliebt sind diese in Kombination mit einer Klebefolie, wie etwa einem Spiegel oder Motiven, die ausgeleuchtet werden.

Küchenwand Gestaltung kaufen

Die Motive und Folien kann man neben zahlreichen Baumärkten und Küchengeschäften, auch im Internet beziehen. Dabei können nicht nur Motive individuell ausgewählt und zusammengestellt werden, sondern auch die Größe und Maße selbst konfiguriert werden. Meist dauert die Lieferzeit nur wenige Tage.

Küchenwand Folien anbringen

Vor dem Anbringen der Folie sollte man mit einem feuchten Tuch und etwas Spülmittel, die Fläche gut reinigen und bis zu einer Stunde trocknen lassen. Beim Anbringen ist darauf zu achten, dass man am besten ein Lineal oder einen anderen flachen, langen Gegenstand zur Hand hat, mit dem man die Folie andrücken und kleine Luftblasen rausschieben kann, so dass die Folie richtig klebt und ohne Luftblasen aufliegt. Sollte dennoch eine kleine Luftblase sein, die sich nicht entfernen lässt, hilft eine feine Nadel. Mit dieser mittig in die Luftblase stechen und die Luft rausdrücken, bis die Unebenheit sich glättet. Beim späteren Reinigen ist immer darauf zu achten, dass man an den Kleberädern nicht zu nass putzt. Ansonsten könnte die Folie sich hier unschön lösen. Lieber nur mit einem feuchten Tuch vorsichtig abwischen.